Fritz Eschen. Berlin unterm Notdach - Fotografien 1945 bis 1955

Im alten Postfuhramt auf der Oranienburger Straße zeigt das C/O Berlin eine Ausstellung des Berliner Fotografen Fritz Eschen.

Als die Stadt in Trümmern lag, der Frieden beschlossen wurde und die Stadt befreit war, durfte der Berliner Fotograf Fritz Eschen endlich wieder fotografieren. In der NS-Zeit als Jude mit Berufsverbot belegt, konnte er einer Deportation - anders als seine Frau und zwei seiner Kinder - nur knapp entkommen. Mit seiner Kamera zog er nun durch die zerstörte Stadt und beobachtete ihr Wiedererwachen. Seine betont journalistisch gehaltenen Fotografien des öffentlichen Lebens, aber auch die liebevollen Portraits von Kindern spiegeln das Leben zwischen Resignation und Euphorie.

7. Mai bis 26. Juni 2011. Eine Ausstellung im C/O Berlin.

mehr